KK Flight-Control Controller Board Multicopter Blackboard V5.5 FW2.9 +4

Artikelnummer: MC11437-2

Firmware 2.9 / +Anordnung / ATmega 168 / 3-Achsen Gyrosystem

Kategorie: Flugsteuerung (KK)


12,73 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (MAXIBRIEF möglich)

sofort verfügbar

Lieferzeit (DHL): 2 - 4 Werktage

Stück


Beschreibung

Flight-Control Board Flugsteuerung für Multicopter KK Blackboard mit ATmega 168 mit Firmware 2.9 in +Anordnung (Quadcopter) Plug & Play vorkonfiguriert (kein einfacher 48PA)

KK-Flugsteuerung mit DEUTSCHER Anleitung. Ohne großen Programieraufwand sind Sie mit dieser Flugsteuerung in der Lage einen flugfähigen Quadcopter in +Anordnung zu bauen. Die Flugsteuerung wird Plug und Play vorkonfiguriert in +Anordnung mit Firmware 2.9 (Natürlich auch alle anderen Konfigurationen möglich, hierfür muß nur die Firmware geändert werden. Sie finden andere vorkonfigurierte Varianten im Shop unter der Artikelgruppe "Flight Control Sätze (KK)") ausgeliefert. Sie können aber auch je nach eigenen Wünschen eine andere KK Firmware aufspielen. Den hierfür erforderlichen Programieradapter finden Sie in unseren Shop.

Besonders für Einsteiger ist es wichtig, eine Flugsteuerung zu benutzen die nicht aufwendig programmiert werden muß. Gerade hierfür sind die KK-Platinen besonders zu empfehlen. Die Einstellung über die drei Potentiometer können einfach mit einem kleinen Schraubendreher gemacht werden.

Bauen Sie jetzt ihr QadroCopter auf KK-Basis - dieses Board löst alle technischen Probleme. Dank der ausführlichen deutschen Anleitung war es noch nie so E I N F A C H + G Ü N S T I G einen Qadrocopter selber zu bauen.

=> Das KK-Board ist die zentrale Steuerung des Quadrocopter.
=> Das KK-Board wird zwischen Empfänger und den vier Reglern für die jeweiligen Motoren geschaltet (es können bis zu 6 Motoren angeschlossen werden).
=> Die Regler werden direkt auf das Board gesteckt. Siehe Anleitung unten.
=> Drei Gyros (Kreisel) sorgen mit Hilfe eines leistungsstarken Mikroprozessors, der die Motorregler steuert, für die Stabilität um alle Achsen, so dass das Ufo immer waagerecht in der Luft steht.
=> Als Fernsteuerung kann jede Anlage ab 4 Kanälen benutzt werden.

Unser Board wird mit einem ATmega 168 ausgeliefert. Auf den grösseren Chips lassen sich gegenüber den kleineren ATmega 48PA deutlich mehr Varianten verwirklichen (z.B. H6, Y4, Flugzeug und viele mehr). So ist das Board auch für zukünftige Aufgaben geeignet und muß nicht gleich wieder ausgetauscht werden wenn ein neues Projekt ins Haus steht.

In Verbindung mit SimonK Flugreglern (SimonK Regler sprechen bis zu 8x schneller an als normale Flugregler), die Sie ebenfalls bei uns erwerben können, sind Sie mit dieser Flugsteuerung in der Lage ein zuverlässiges und stabiles System zu bauen.

Die Platine paßt mit dem Lochabstand von 45mm genau auf unsere 450er, 550er oder Holz Quadcopterrahmen.

Technische Daten:

Maße : 50mm x 50mm
Lochabstand : 45mm
Prozessor : Atmega 168
Kreiselsystem: Murata Piezo

 

Anleitung für KK-Board Einstellungen in DEUTSCH

Diese Anleitung bezieht sich auf die Firmware 2.9 mit X oder + Anordnung! Ist Ihre Flugsteuerung mit der Firmware 2.1 ausgestattet werden Sie etwas kürzere Blinkimpulse bei der Programmierung feststellen können. Die LED flackert dann nicht zur Bestätigung für ca.1 Sekunde sondern leuchtet nur kurz auf. Benutzen Sie eine 4.x Version, so sind dort die Einstellfunktionen und Wirkrichtung der drei Potentiometer andere.

Schließen Sie die 4 Senderkanäle für Querruder, Höhenruder, Motor und Seitenruder auf dem Board wie im Bild an. Der Signalpin liegt innen.

Falschpolung kann die Steuerung beschädigen !


Schließen Sie die Motorregler auf dem Board wie im Bild an. Auch hier liegt der Signalpin innen. Um die BEC-Funktion aller Regler nutzen zu können, ist es notwendig eine Schotky-Diode in die 5V Leitung einzulöten. Sie können natürlich auch standardmäßig nur einen Regler mit BEC anschließen.

Bei SimonK Regler müssen keine weiteren Einstellung gemacht werden. Die Gaswege werden in einem späteren Abschnitt eingestellt. Beachten Sie aber schon hier die Drehrichtung der Motoren wie im nächsten Bild dargestellt.

Falschpolung kann die Steuerung beschädigen !


Diese Konfiguration ist für die vorkonfigurierte Firmware zu benutzen. Die Firmware ist für +Anordnung voreingestellt. Sie können natürlich auch jede andere gewünschte Anordnung benutzen auch für Flugzeuge. Hierfür ist lediglich die Firmware zu ersetzen.

Stellen Sie die Wirkrichtung und Servowege Ihrer Fernsteuerung wie folgt ein. In den meisten Fällen passen die angegebenen Wirkrichtungen.

SENDER \ KANAL
QUER
HÖHE
GAS
SEITE
JR SPEKTRUM
REVERSE
REVERSE
NORMAL
REVERSE
FUTABA
NORMAL
NORMAL
REVERSE
NORMAL
HITEC
NORMAL
REVERSE
NORMAL
NORMAL

 

Es kann vorkommen, dass sich der Multicopter nicht aktivieren lässt, versuchen Sie dann die maximalen Servowege an der Fernsteuerung zu erhöhen! Je nach Anlage kann ein Servoweg von mindestens 100% oder sogar 125% erforderlich sein.


Funktionsweise der Einstellpotentiometer (Blackboard)

In den nächsten Schritten werden Einstellungen am KK-Board vorgenommen. Hierfür müssen die auf dem Board befindlichen Potentiometer je nach einzustellender Funktion auf 0% gestellt werden. Bitte beachten Sie also folgende erläuternden Informationen über die Stellrichtung der Potentiometer.

100% = Anschlag MIT den Uhrzeigersinn

0% = Anschlag GEGEN dem Uhrzeigersinn

Stellen Sie vor den weiteren Einstellungen alle drei Potentiometer auf 50%. Wie im Bild unten.


RESET der Flugsteuerung

- Vor dem einstellen muß die Flugsteuerung zurückgesetzt werden.
- Drehen Sie alle drei Potentiometer auf 0% (0% = Anschlag GEGEN den Uhrzeigersinn)

- Stellen Sie nun die Spannungsversorgung zum zur Flugsteuerung her (anschließen eines Flugreglers).
- Die LED wird 1x kurz blinken (Bestätigung der Aktivierung)
- Nach wenigen Sekunden wird die LED ca. eine Sekunde lang FLACKERN (Bestätigung für den RESET Firmware 2.9).
- Trennen Sie nun wieder die Spannungsversorgung.
- Fertig.


Zentrieren der Steuerknüppel

- Stellen Sie alle Trimmeinstellungen auf 50% und zentrieren Sie die Steuerknüppel Ihrer Fernsteuerung.
- Stellen Sie nun an der FlightControl das Pitch Poti auf 0% (0% = Anschlag GEGEN den Uhrzeigersinn).


- Schalten Sie die Stromzufuhr der FlightControl ein
- Die LED wird 1x kurz blinken (Bestätigung der Aktivierung)
- Nach wenigen Sekunden wird die LED ca. eine Sekunde lang FLACKERN (Bestätigung für die Steuerknüppelzentrierung Firmware 2.9).
- Schalten Sie die Stromzufuhr der FlightControl wieder aus
- Stellen Sie nun das Pitch Poti wieder auf die Grundeinstellung zurück


- Fertig


Kalibrieren der Gaswege

- Stellen Sie die maximalen Servowege auf 125% ein. Es kann vorkommen, dass sich der Multicopter nicht aktivieren lässt, versuchen Sie dann die maximalen Servowege an der Fernsteuerung zu erhöhen! Je nach Anlage kann ein Servoweg von mindestens 100% oder sogar 125% erforderlich sein.
- Stellen Sie an der Fernsteuerung den Gasknüppel auf Vollgas ( Achtung die FlightControl darf kein Strom haben die Propeller dürfen aus Sicherheitsgründen nicht montiert sein!!!)
- Stellen Sie nun an der FlightControl das Yaw Poti auf 0% (0% = Anschlag GEGEN den Uhrzeigersinn).


- Schalten Sie die Stromzufuhr der FlightControl ein
- Die LED wird 1x kurz blinken (Bestätigung der Aktivierung)
- Nach wenigen Sekunden wird die LED ca. eine Sekunde lang FLACKERN (Bestätigung, daß der Vollgaspunkt von der Flugsteuerung abgespeichert wurde Firmware 2.9).
- Während die LED geblinkt hat, gibt der angeschlossenen Motor die für die Gaswegprogramierung vorgesehenen Signaltöne aus (Benutzen Sie keine SimonK Regler, schauen Sie bitte in der Anleitung Ihres Brushlessregler unter Gaswegeinstellung / Throttle range Settings, die korrekte Tonfolge nach ).
- Benutzen Sie einen SimonK Regler, können Sie jetzt den Gasknüppel wieder nach unten auf Leerlauf ziehen, wieder komplett auf null zurück!
- Nun sollten Sie (bei SimonK) wieder ein Bestätigung Biepen der Motoren erhalten. Der Gasweg ist fertig programiert.
- Sie können jetzt durch Gas geben prüfen ob die Einstellung einwandfrei arbeitet. Geben Sie etwas Gas und die Motoren müssen anlaufen.
- Schalten Sie die Stromzufuhr der FlightControl wieder aus
- Stellen Sie nun das Yaw Poti wieder auf die Grundeinstellung zurück


- Fertig. Hinweis für NICHT SimonK Regler: Bei SimonK Regler brauchen KEINE weiteren Einstellungen gemacht werden, diese sind optimal auf den Multicopterbetrieb eingestellt. Sollten Sie normale Flugregler benutzen, so müssen diese gemäß ihrer Funktionalität eingestellt werden. Wir empfehlen die Lipoüberwachung abzuschalten. So wird verhindert, daß ein Motor vor den anderen abschaltet und der Multicopter unsteuerbar abstürzt.


Fernsteuersignale testen

- Propeller sind noch nicht angeschraubt!
- Am Sender keine Mixer und auch kein Heli Programm verwenden. Es wird mit normalen Flächenmodell geflogen.
- Alles einschalten. Zuerst die Fernsteuerung dann den Flugakku anstecken.
- Flugsteuerung mit den Steuerknuppeln scharf (arming) schalten. Seite nach rechts und Gas in Leerlauf. Die LED leuchtet.


(Es sind natürlich auch alle anderen Steuer-Anordnungen möglich. Mode 1 und 2 sind hier nur als Beispiel angeführt)

- Es kann vorkommen, dass sich der Multicopter nicht aktivieren lässt, versuchen Sie dann die maximalen Servowege an der Fernsteuerung zu erhöhen! Je nach Anlage kann ein Servoweg von mindestens 100% oder sogar 125% erforderlich sein.
- Etwas Gas geben, alle Motoren sollten nun in ihre richtige Richtung laufen.
- Höhenruder nach vorne drücken, der (+) oder die (x) hinteren Motoren müssen nun schneller drehen.
- Querruderknüppel nach links drücken, der (+) oder die (x) rechten Motoren müssen nun schneller drehen.
- Seitenruder nach links drücken, die Motoren vorne und hinten (+) bzw vorne links und hinten rechts (x) müssen nun schneller drehen.
- Wenn das so ist, ist alles OK.
- Wenn der Copter anderes Reagiert müssen eventuell die Servowege umgekerht werden.

SENDER \ KANAL
QUER
HÖHE
GAS
SEITE
JR SPEKTRUM
REVERSE
REVERSE
NORMAL
REVERSE
FUTABA
NORMAL
NORMAL
REVERSE
NORMAL
HITEC
NORMAL
REVERSE
NORMAL
NORMAL


-Bei einer Graupner Anlage müssen alle Kanäle außer Gas umgekehrt werden.


Gyros auf Funktion testen

- Propeller sind noch nicht angeschraubt!
- Alles einschalten. Zuerst die Fernsteuerung dann den Flugakku anstecken.
- Flugsteuerung mit den Steuerknuppeln scharf (arming) schalten. Seite nach rechts und Gas in Leerlauf. Die LED leuchtet.


(Es sind natürlich auch alle anderen Steuer-Anordnungen möglich. Mode 1 und 2 sind hier nur als Beispiel angeführt)


-Etwas Gas geben, alle Motoren sollten nun laufen.
-Copter mit laufenden Motoren nach vorne neigen, der Copter muss dem entgegenwirken, d.h. der (+) oder die (x) vorderen Motoren drehen schneller und der (+) oder die (x) hinteren Motoren langsamer. ES MUß EIN DEUTLICHR GEGENDRUCH SPÜRBAR SEIN.
-Copter mit laufenden Motoren nach links neigen, der Copter muss dem entgegenwirken, d.h. der (+) oder die (x) linken Motoren drehen schneller und der (+) oder die (x) rechten Motoren langsamer. ES MUß EIN DEUTLICHR GEGENDRUCH SPÜRBAR SEIN.
-Copter im Uhrzeigersinn drehen, der Copter muss dem entgegenwirken, d.h. die Motoren vorne und hinten (+) bzw vorne links und hinten rechts (x) müssen nun schneller drehen. ES MUß EIN DEUTLICHR GEGENDRUCH SPÜRBAR SEIN.
-Wirken die Gegenkräfte falsch herum muss die Gyrowirkung geändert werden.


Gyrowirkung ändern

- Dies ist nur nötig wenn der Copter falsch reagiert
- Stellen Sie nun an der FlightControl das Roll Poti auf 0% (0% = Anschlag GEGEN den Uhrzeigersinn).


- Alles einschalten. Zuerst die Fernsteuerung dann den Flugakku anstecken.
- Die LED wird 1x kurz blinken (Bestätigung der Aktivierung)
- Nach wenigen Sekunden wird die LED ca. eine Sekunde lang FLACKERN (Bestätigung für den Programiermodus Firmware 2.9).
- Nun den Knüppel der Fernbedienung bewegen dessen Gyro Wirkung umgekehrt werden soll. LED blinkt zur Bestätgung DAUERHAFT schnell.
- Bei DAUERHAFT blinkender LED den Akku abklemmen und Fernbedienung ausschalten, Roll Poti auf die entsprechende Position zurückdrehen

-Fertig.


Einstellung der optimalen Poti-Werte Firmware 2.x

-Damit Ihr Multicopter sauber und ohne aufschaukeln fliegt, muss die Empfindlichkeit der Gyroskope mittels verstellen der Potis ermittelt werden. Mit folgenden Vorgehensweise haben wir gute Erfahrungen gemacht. 25% auf allen drei Potentiometer können Sie als Ausgangsposition für erste Schwebeversuche nehmen.
-Nun können Sie die Werte der Potis (eines nach dem anderen erfliegen) so lange erhöhen (MIT den Uhrzeigersinn) bis der Multicopter aufschaukelt. Dann wieder etwas zurücknehmen (GEGEN den Uhrzeigersinn ), bis der Multicopter sauber fliegt!

Hinweis zu Firmware 4.7

- Mit Firmware 4.x wurde eine P-I-D Regelung ähnlich wie die der MultiWii eingeführt.
- Jetzt kann über Roll der P-Wert für Roll/Nick eingestellt werden. Und der I-Wert für Roll/Nick wird mit Pitch-Poti eingestellt. Yaw wie gehabt mit Yaw Poti. Yaw hat einen PI-Regler mit fixem I.


Übersicht Knüppelbefehle


(Es sind natürlich auch alle anderen Steuer-Anordnungen möglich. Mode 1 und 2 sind hier nur als Beispiel angeführt)

Das aktivieren des Normal Mode, Acro Mode und UFO Mode ist nur bei zuvor scharf (arming) geschaltener Anlage möglich. Nach dem scharf schalten ist automatisch der Normal Mode eingeschaltet.


 

Die Abbildung oben zeigt den Lieferumfang.







Propeller Typ: MultiCopter
Versandgewicht: 0,10 Kg
Artikelgewicht: 0,02 Kg

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.


Kunden kauften dazu folgende Produkte